Startseite / Alle Künstler / Eduardo CHILLIDA

Eduardo CHILLIDA

(1924-2002)

Neu
Menturatu (Radierung und Aquatinta) - Eduardo CHILLIDA

CHILLIDA Eduardo

Menturatu, 1991

4 000.00 €

Radierung und Aquatinta LCD4003

Esku (Farblithographie) - Eduardo CHILLIDA

CHILLIDA Eduardo

Esku

800.00 €

Farblithographie LCD3416

Eduardo CHILLIDA

Biographie

Eduardo Chillida Juantegui wurde am 10. Januar 1924 in San Sebastian, Spanien, geboren.

Bevor er Bildhauer wurde, war Eduardo Chillida Torhüter bei der Real Sociedad. Er musste seine Karriere aufgrund einer Meniskusverletzung beenden.

Von 1943 bis 1947 studierte Eduardo Chillida Architektur in Madrid. 

1947 brach er sein Studium ab und besuchte die Kunstakademie in Madrid. Er entschied sich dann, sich der Bildhauerei zu widmen und stellte Anfang der 1950er Jahre in Paris aus (erste Ausstellung 1949 im Salon de Mai) und wechselte in den spanischen Pavillon in der Cité Universitaire. Dort traf er mit Brancusi und spanischen Malern und Bildhauern zusammen. 

Im selben Jahr kehrte er nach San Sebastian zurück, um Pili de Belzunce zu heiraten, und nahm an einer Gruppenausstellung in der Galerie Maeght teil. 

Im Jahr 1954 hatte er seine erste Einzelausstellung in der Clan Gallery in Madrid. Im selben Jahr fertigt er die Basrelief-Türen der Basilika der Franziskanermönche von Arantzazu an. 1956 findet seine erste große Ausstellung in der Galerie Maeght, Paris, statt, und er wird einer der Künstler der Galerie. 

1958 stellt er im spanischen Pavillon auf der Biennale von Venedig aus und unternimmt seine erste Reise in die Vereinigten Staaten, wo er an einer Ausstellung im Guggenheim Museum, New York, und im Pittsburgh Museum of Art, Carnegie Institution, teilnimmt. Er erhielt den Graham Foundation Award sowie 1961 den Kandinsky Prize von Nina Kandinsky. Im Jahr 1962 hatte er eine Einzelausstellung in der Kunsthalle in Basel und nahm an der Ausstellung "Three Spaniards: Picasso, Miró, Chillida" im Houston Museum of Fine Arts teil. 1964 stellte er erneut in der Maeght Gallery aus, erhielt den Carnegie-Preis für Bildhauerei an der Pittsburgh International und nahm an einer Gruppenausstellung in der Tate Gallery teil. 

Seine Arbeiten auf Papier sind ein wichtiger Teil seines Schaffens. Mit Tinte, Bleistift oder durch die Technik der Radierung folgen seine Werke dem gleichen Prinzip wie seine Skulpturen. 

Der Künstler hat für seine Druckgrafiken (Radierungen) und Skulpturen zahlreiche Auszeichnungen erhalten. 1958 vertrat Chillida Spanien auf der Biennale von Venedig. Im Jahr 1998 veranstaltete das Reina-Sofía-Museum in Madrid eine große Ausstellung seiner Werke. 

Chillida starb 2002. 

Dem Künstler folgen Eduardo CHILLIDA


Erhalten Sie eine E-Mail, sobald ein neues Werk dieses Künstlers hinzugefügt wird

Newsletter-Abonnement


Erhalten Sie jeden Monat die neuen Werke der Galerie und den Newsletter

Danke !

Ihre Anfrage wurde gesendet! Wir werden Ihnen so schnell wie möglich antworten.

Ich setze meinen Besuch fort.

Danke !

Das Werk wurde in den Warenkorb gelegt

Warenkorb ansehen

Ich setze meinen Besuch fort.

Informationsanfrage


Sie möchten den Verkaufspreis erfahren, weitere Bilder erhalten oder Einzelheiten über das Kunstwerk erfahren.

IHR PASSWORT ZURÜCKSETZEN


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Sie erhalten dann eine E-Mail mit einem Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts.

Anmeldung zu Ihrem Konto


Anmelden

Passwort vergessen? Klicken Sie hier..

Neues Passwort


Lieferadresse